943.511.1

Verordnung
über den Vollzug des eidgenössischen Waffenrechts

(Kantonale Waffenverordnung, KWV)

vom 15.12.2004 (Stand 01.11.2019)
Der Regierungsrat des Kantons Bern,

gestützt auf Artikel 38 des Bundesgesetzes vom 20. Juni 1997 über Waffen, Waffenzubehör und Munition (Waffengesetz, WG)[1],

auf Antrag der Polizei- und Militärdirektion,

beschliesst:
1 Zuständigkeiten
Art. 1
Kantonspolizei
1

Der Vollzug des Waffengesetzes und der dazugehörigen Verordnungen obliegt der Kantonspolizei.

1a

Für die Prüfung der Hinderungsgründe nach Artikel 8 Absatz 2 WG kann die Kantonspolizei die erforderlichen Auskünfte bei den Gemeinden sowie den kantonalen Justiz- und Verwaltungsbehörden einholen, namentlich bei den kommunalen Sozialbehörden sowie den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden. *

2

Die Kantonspolizei ist die kantonale Meldestelle im Sinne von Artikel 31b des WG[2]*

3

… *

Art. *
2 Beschlagnahmungen
Art. 3
 
1

Die Kantonspolizei ist befugt, Gegenstände gemäss Artikel 31 WG[3] zu beschlagnahmen.

2

Die beschlagnahmten Gegenstände sind zentral aufzubewahren und zu registrieren.

3

Beschlagnahmte Gegenstände sind nach den gesetzlichen Vorschriften freihändig zu verwerten, sofern sie nicht der rechtmässigen Besitzerin bzw. dem rechtmässigen Besitzer zurückgegeben werden müssen. Der Erlös fällt der Staatskasse zu, wenn der Besitz der Waffe unrechtmässig gewesen ist.

3 Verfahren
Art. 4
Rechtspflege
1

Gegen Verfügungen der Kantonspolizei kann bei der Polizei- und Militärdirektion Beschwerde erhoben werden. *

2

Im Übrigen gelten die Vorschriften des Gesetzes vom 23. Mai 1989 über die Verwaltungsrechtspflege (VRPG)[4].

Art. *
Gebühren
1

Es gelten die Gebührenansätze nach Artikel 55 WV.

2

Bei abgelehnten Gesuchen wird jene Gebühr erhoben, die für die nachgesuchte Bewilligung berechnet wird.

3

Besondere Aufwendungen und Auflagen werden zusätzlich in Rechnung gestellt.

4

… *

4 Übergangs- und Schlussbestimmungen
Art. 6
Hängige Verfahren
1

Beim Amt für Migration und Personenstand hängige Verfahren werden mit Inkrafttreten dieser Verordnung durch die Kantonspolizei weiterbehandelt und beurteilt.

2

Bei den Regierungsstatthalterämtern zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung hängige Verfahren werden durch sie abgeschlossen. Die Akten und beschlagnahmten Waffen von abgeschlossenen Verfahren sind geordnet der Kantonspolizei zu übergeben.

Art. 7
Aufhebung eines Erlasses
1

Die Verordnung vom 28. April 1999 über den Vollzug des eidgenössischen Waffenrechts (Kantonale Waffenverordnung, KWV; BSG 943.511.1) wird aufgehoben.

Art. 8
Inkrafttreten
1

Diese Verordnung tritt am 1. März 2005 in Kraft.

Bern, 15. Dezember 2004

Im Namen des Regierungsrates

Die Präsidentin: Egger-Jenzer

Der Staatsschreiber: Nuspliger

05-7
  1. [1] SR 514.54
  2. [2] SR 514.54
  3. [3] SR 514.54
  4. [4] BSG 155.21

Änderungstabelle - nach Beschluss

Beschluss Inkrafttreten Element Änderung BAG-Fundstelle
15.12.2004 01.03.2005 Erlass Erstfassung 05-7
22.08.2007 01.01.2008 Art. 1 Abs. 2 eingefügt 07-82
29.10.2008 01.01.2009 Art. 4 Abs. 1 geändert 08-122
26.10.2011 01.01.2012 Art. 1 Abs. 3 eingefügt 11-128
26.10.2011 01.01.2012 Art. 2 Abs. 1 geändert 11-128
26.10.2011 01.01.2012 Art. 5 geändert 11-128
20.11.2019 01.11.2019 Art. 1 Abs. 1a eingefügt 19-078
20.11.2019 01.11.2019 Art. 1 Abs. 3 aufgehoben 19-078
20.11.2019 01.11.2019 Art. 2 aufgehoben 19-078
20.11.2019 01.11.2019 Art. 5 Abs. 4 aufgehoben 19-078

Änderungstabelle - nach Artikel

Element Beschluss Inkrafttreten Änderung BAG-Fundstelle
Erlass 15.12.2004 01.03.2005 Erstfassung 05-7
Art. 1 Abs. 1a 20.11.2019 01.11.2019 eingefügt 19-078
Art. 1 Abs. 2 22.08.2007 01.01.2008 eingefügt 07-82
Art. 1 Abs. 3 26.10.2011 01.01.2012 eingefügt 11-128
Art. 1 Abs. 3 20.11.2019 01.11.2019 aufgehoben 19-078
Art. 2 20.11.2019 01.11.2019 aufgehoben 19-078
Art. 2 Abs. 1 26.10.2011 01.01.2012 geändert 11-128
Art. 4 Abs. 1 29.10.2008 01.01.2009 geändert 08-122
Art. 5 26.10.2011 01.01.2012 geändert 11-128
Art. 5 Abs. 4 20.11.2019 01.11.2019 aufgehoben 19-078